News

Kostenvergleich bei Fondssparplänen lohnt sich

10.05.2016

In einem tiefen Renditeumfeld sind die Kosten eines Anlageprodukts umso wichtiger.
Die Fonds von Avadis gehören mit Abstand zu den günstigsten im Schweizer Privatanlegermarkt. Der Unterschied zu vergleichbaren Produkten kann gut und gerne

ein Prozent betragen. Ein Prozent, das zuerst an den Finanzmärkten «verdient» werden
muss, um auf die gleiche Nettorendite zu kommen wie Avadis. Trotz zunehmendem
Aufwand aufgrund neuer Regulierungen ist es Avadis gelungen, die günstigen Kondi-
tionen für die Anleger beizubehalten (siehe Infografik). Die Kosten sind auch für An-
leger wichtig, die bei der Pensionierung ihr Kapital aus der Pensionskasse beziehen.
Der Schritt aus dem institutionellen in das Privatanlegerumfeld kann auf einen Schlag
zu einer Vervielfachung der Kosten für die Verwaltung des Sparkapitals führen.

Avadis konnte in den letzten Jahren die sehr günstigen Konditionen für die Anleger
bewahren. Dies trotz zunehmendem Aufwand aufgrund neuer Regulierungen und
der Beimischung von aktiv verwalteten Zielfonds wie Emerging Markets Debt zwecks
breiterer Risikodiversifikation. Nicht nur die Gesamtkostenquote TER (Total Expense
Ratio) ist stabil geblieben, wie obige Grafik zeigt, auch die übrigen Konditionen bleiben
unverändert: Weiterhin sind Ein- und Auszahlungen sowie Strategieänderungen kostenlos.

Strategie     Gesamtkosten (TER) 2016 in %
Stabil     0,15
Obligationen     0,57
Defensiv     0,57
Basis     0,57
Wachstum     0,57
Aggressiv     0,58
Aktien     0,57